Blog der JUMI KINDERHILFE e.V.

.

Gewinner des Kinder-Foto-Wettbewerb 2016

Gewinner des Kinder-Foto-Wettbewerb 2016

Die Siegerfotos stehen fest

Gewinner Fotowettbewerb 2016Es ist einfach Klasse, dass auch in diesem Jahr wieder so viele tolle Bilder eingereicht wurden. Das machte der Jury die Auswahl der besten Bilder sehr schwer. Und so mussten wir uns zwischen mehreren, fast gleichwertigen Aufnahmen entscheiden. Bewertet wurden unter anderem das Motiv, der Bildausschnitt aber auch die Wirkung des Bildes auf den Betrachter.

Die Gewinner sind:

1. Lena Meier
2. Elisa Schöne
3. Lukas Bonn

Wir gratulieren allen Gewinnern und freuen uns schon auf die Bilder im kommenden Jahr. Die Siegerbilder finden Sie hier im Fotoblog.

 

Weiterlesen
  734 Aufrufe
0 Kommentare
734 Aufrufe

Wie Selbstbewusstsein Kinder vor Missbrauch schützt

Meine Gefühle und Ich - ein Präventionskurs für Vorschulkinder

Wie Selbstbewusstsein Kinder vor Missbrauch schützt

Wie Selbstbewusstsein Kinder vor Missbrauch schuetztSexueller Missbrauch ist ein Alptraum für betroffene Kinder und deren Eltern. Leider ist es ein Thema, dass Öffentlichkeit und Taten fordert. Der Verein Die Kinderinsel Vogtland wird hier konkret: Speziell geschulte Fachkräfte und Traumatherapeuten halfen bei der Entwicklung des überzeugenden Konzeptes für Kindergärten und Vorschulen: Unter der Überschrift "Meine Gefühle und ich" werden auf Wunsch spezielle Kurse angeboten. Sie sollen Kinder ab 5 stark machen im Umgang mit eigenen Gefühlen und dem Körper.

Warum Missbrauch ein Tabuthema ist

Laut Statistik wurden 2014 in Deutschland mehr als 12.000 Kinder missbraucht. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer und über 200.000 Fällen von Missbrauch aus. Leider schaut das Umfeld oft weg. Die Scham der Betroffenen ist groß. Viele Delikte kommen erst gar nicht zur Anzeige. Das größte Problem ist ein noch immer verbreitetes und falsches Täterbild. Es ist oft nicht der "böse fremde Mann", der zum Täter wird. In über 70 Prozent aller bekannten Missbrauchsfälle erfolgen die Taten innerhalb der Familienstruktur. Die Täter kommen aus dem familiären Umfeld oder dem Kreis der Freunde und Bekannten. Durch die nachgewiesenen Missbrauchsdelikte weiß man, dass betroffene Kinder oft erst sieben unterschiedlichen Personen ihr Leid klagen mussten, bevor man sie ernst nimmt. Es ist nur zu konsequent, in den Kindern selber die Stärke zur Abwehr aufzubauen.

Kinder lernen ihr Recht auf Autonomie

Speziell geschulte und praxiserprobte Fachkräfte erreichen dies mit ihren Kursen unter der Überschrift: "Meine Gefühle und ich". Lernthemen sind die eigenen kindlichen Gefühle und wo und wie sie spürbar werden. Eine innere Instanz wird aufgebaut, die jedem Kind eindeutig signalisiert: Das ist gut für mich, das darf sein. Oder: Das fühlt sich nicht gut an, ich darf das stoppen. Wichtig ist die Erlaubnis fest im Kind zu verankern, dass es sich bei Bedarf und Unsicherheit Hilfe bei einem Verbündeten holen darf. 

Über den guten Umgang mit Gefühlen erfahren Kinder selten etwas. Was sie lernen ist leider oft nur das, was frustrierte Erwachsene ihnen vorleben. Diese sagen oft folgende Sätze: "Ich kann ohne dich nicht leben." "Du machst mich sehr traurig." Mit solchen Worten werden Menschen der Umgebung, manchmal sogar die eigenen Kinder und meist der Partner für die eigene Gefühlslage verantwortlich gemacht. Seit Jahrzehnten weiß man aus Ergebnissen der kognitiven Verhaltenstherapie, wie falsch und schädlich solche Selbstkonzepte sind.

Vom wahren Ursprung der Gefühle

Eine wichtige Information für die Kinder ist die Kenntnis vom Ursprung ihrer Gefühle. Sie sind gerade nicht Ergebnis von äußeren Umständen. Gefühle resultieren aus der inneren Haltung, die wir zur Umgebung und zu uns selbst einnehmen. Kinder, die in diesem Punkt gestärkt werden, lassen sich emotional nicht manipulieren. Dies ist wichtig, damit Kinder autonom bleiben und Verbündete hinzuziehen, wenn sie es brauchen. Das Unterscheiden von "guten" und "schlechten" Geheimnissen macht frei dafür. Der Vorwurf, dass Hilfe holen "Petzen" ist, greift dann nicht mehr. 

Der Kurs vermittelt den Kindern so altersgerecht Sicherheit im Umgang mit Gefühlen und dem eigenen Körper.

Weitere Informationen zum Kursangebot finden Sie auf www.meine-gefühle-und-ich.de

Der Kurs wird unterstützt von der HypoVereinsbank in Plauen.

Weiterlesen
  769 Aufrufe
0 Kommentare
769 Aufrufe

Unser erstes Kinderbuch entsteht

Kinderbuch über Gefühle entsteht

unser erstes Kinderbuch entsteht

Nach monatelanger Vorbereitung ist es nun soweit. Langsam aber sicher nimmt es Gestalt an. Unser erstes Kinderbuch entsteht. Gemeinsam mit den Kindern in unseren Kursen „Meine Gefühle und Ich“ fangen wir viele Ideen und Vorstellungen der Kinder ein und setzten sie zu einem unterhaltsamen Vorlesebüchlein um. Dabei gehen wir auf die Gefühlswelt der Mädchen und Jungen ein und zeigen, wie wichtig es ist, die eigenen Gefühle zuzulassen und die der anderen zu respektieren.

Umgesetzt werden dieses und auch die noch kommenden Bücher von der Plauener Agentur Sziegel & Co Design und dem Apicula Verlag.

Die Bücher werden zukünftig für alle Teilnehmer unseres Kurses kostenfrei angeboten werden.

Sie möchten mehr übder den Kurs erfahren. Dann klicken Sie bitte hier.

Weiterlesen
  831 Aufrufe
0 Kommentare
831 Aufrufe

Weihnachtsaktion für Kinder

Weihnachtsaktion für Kinder

Gibt es Kinderarmut im Vogtland?Weihnachtsspenden fuer Kinder im Vogtland

Immer mehr Menschen leben auch im Vogtland am Rande des Existenzminimums. Und dass, obwohl sie arbeiten gehen. Manche alleinerziehenden Eltern haben sogar 2 Jobs. Aber bei 3 Kindern reichen auch zwei 450 Euro Beschäftigungen nicht wirklich aus. Hilfen vom Jobcenter gibt es auch nicht, da das eigene Einkommen knapp über der Einkommensgrenze liegt. Da muss manches auf der Strecke bleiben oder immer wieder aufgeschoben werden.

Auch im Vogtland lebt inzwischen jedes 5. Kind in Armut und ist abhängig von ALG II.

Zum Beispiel wie bei Victoria. Sie lebt allein in der kleinen 3-Zimmer-Wohnung mit ihren drei Kindern. Die beiden Kleinsten teilen sich ein Zimmer. Jeromie, 7 Jahre alt, hat als ältestes Kind einen eigenen Raum bekommen. Victoria schläft in der Wohnstube auf der Klappcouch. Für mehr Wohnkomfort hat sie momentan kein Geld.

Der Vater von Jeromie verließ sie schon wenige Wochen nach der Geburt seines Sohnes. Er hatte „keinen Bock“ für eine Familie Verantwortung zu übernehmen. Durch die vielen Jahre ohne festen Job und nur hin und wieder ein als Bauhelfer kurzzeitig Arbeit zu haben, hatten ihn schon genug frustriert. Er wollte sich keine weiteren Probleme ans Bein binden. Eines Tages war er einfach weg. Unterhalt für seinen Sohn hat er bis heute auch nie gezahlt.

Es dauerte auch nicht lange, bis sie ihren neuen Partner auf einem Stadtfest kennen lernte. Am Anfang lief alles gut. Er war sehr nett und kümmert sich so gut es ging um die kleine Familie. Sie hatten so große Pläne. Bis die Zwillinge Josie und Julia zur Welt kamen. Sie verlor ihren Aushilfsjob und er hing immer mehr bei seinen Kumpels ab. Immer öfter betrank er sich und, wenn sie ihn darauf ansprach, wurde er handgreiflich. Erst nur gegen sie, dann auch gegen die Kinder. Sie konnte dem nicht viel entgegen setzten, denn in Gegenwart ihrer Männer fühlte sie sich immer klein und hilflos.
Als die Gewalt und die Wutausbrüche gegen die Kinder zunahmen zog sie die Reißleine. Ihr „Lebenspartner“ hatte am Abend zuvor in angetrunkenem Zustand die Spielsachen der Kinder zertrümmert. Er bezeichnete es als notwendige Erziehungsmaßnahme für das nicht aufgeräumte Kinderzimmer.

Wir möchten diese Familien helfen und den Kindern eine Freude zu Weihnachten machen. Dabei stehen auf den Wunschzetteln nicht nur die klassischen Geschenke wie Puppen oder Baukästen. Oftmals sind es dringend benötigte Sachen, wie Winterbekleidung, ein Schreibtisch mit Stuhl oder ein Kinderzimmerschrank.

Sie können mithelfen und Freude verbreiten. Denn Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.Button jetzt spenden

 

Weiterlesen
  868 Aufrufe
0 Kommentare
868 Aufrufe

Impressionen vom Kinderfest 2016

Impressionen vom Kinderfest 2016

Video vom Kinder und Familienfest 2016

Das Video vom großen Kinder- und Familienfest 2016 mit der Freizeitanlage Syratal und der Kinderinsel Vogtland ist fertig geworden. Es zeigt Impressionen vom Fest und Ausschnitte aus den tollen Vorführungen.

Weiterlesen
  833 Aufrufe
0 Kommentare
833 Aufrufe

Spendenkonto     IBAN: DE02 8705 8000 3000 0139 37     BIC: WELADED1PLX     Sparkasse Vogtland