JUMI logo 75 x 100

button jetzt spenden

Blog der JUMI KINDERHILFE e.V.

.
NOV
26

Die Handschrift ist Startkapital für gute Bildung

Schwunguebungen
Button jetzt spenden

Die Handschrift ist Startkapital für gute Bildung Gemeinsam mit Grundschullehrern und Ergotherapeuten entwickeln wir zusammen mit dem Apicula Verlag in Plauen Fördermaterialien zur Entwicklung der eigenen Handschrift. Mit dem für die Kitas und Grundschulen kostenfreien Material soll Kindern, insbesondere Kindern mit Benachteiligungsrisikofaktoren wie der sprachliche, soziale, kulturelle und familiäre Hintergrund, eine Unterstützung gegeben werden, diese Nachteile mit spielerischem Lernen auszugleichen.So kann die gesellschaftliche Teilhabe der Kinder gefördert und die Chancengleichheit verbessert werden. Die Lernfördermaterialien können nach Fertigstellung von unserer Webseite kostenfrei herunter geladen werden. Gefördert wird das Projekt durch das Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher R...

Weiterlesen
  1528 Aufrufe
Markiert in:
NOV
02

Darum haben Kastanien Stacheln

Warum haben Kastanien Stacheln

Darum haben Kastanien Stacheln Bremerhaven. Wenn wir im Herbst im Park oder im Wald unterwegs sind, können wir Kastanien sammeln. Kinder nutzen sie gern, um daraus etwas zu basteln. Doch warum haben die Kastanien eigentlich Stacheln? Wenn wir Kastanien sammeln, müssen wir vorsichtig sein. Die braunen Früchte stecken in einer Hülle mit Stacheln. Lange hängen sie so am Baum. Die Früchte haben in dieser Hülle alle Zeit, um zu wachsen. Die Stacheln schützen sie. Denn Vögel und andere Tiere werden damit abgewehrt. Im Herbst fallen die Kastanien zu Boden. Die Fruchthülle verfärbt sich braun und springt auf. Der Kastanienbaum produziert die braunen Kastanien, damit er sich vermehren kann. Die Früchte sollen im Boden keimen und schließlich zu neuen Bäumen heranwachsen. Während die grünen stachelig...

Weiterlesen
  191 Aufrufe
Markiert in:
OKT
05

Was ist der Altweibersommer?

Was ist der Altweibersommer

Was ist der Altweibersommer? Bremen (AfK) - Kriegen wir einen schönen Altweibersommer? Wetterexperten können die Frage beantworten. Doch was verstehen wir eigentlich darunter? Die Experten sagen: Der Altweibersommer ist eine Wettersingularität. Damit meinen sie, dass zu einer bestimmten Zeit im Jahr mit großer Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Witterung auftritt. Es wird also beispielsweise in so einem Zeitabschnitt sehr kalt, oder die Menschen kriegen noch mal richtig schöne warme Tage. Im Altweibersommer dürfen die Menschen sich auf milde und sonnige Tage freuen. Es bleibt trocken. In den Nächten allerdings kühlt es schon deutlich aus. In den Morgenstunden bildet sich Nebel oder Tau. Daher hat der Altweibersommer wahrscheinlich auch seinen Namen. Er kommt von den Spinnweben, mit deren Hi...

Weiterlesen
  421 Aufrufe
SEP
26

Büchertauschhaus im Freibad Oelsnitz

Buchtauschhaus

Kostenfreier Lesespaß im Freibad Oelsnitz In einer Welt, die zunehmend von digitalen Medien dominiert wird, ist es uns wichtig, die Liebe zum Lesen bei Kindern zu fördern. Bücher öffnen Türen zu unbekannten Welten, fördern die Vorstellungskraft und bilden den Grundstein für lebenslanges Lernen. Kinder die regelmäßig lesen, entwickeln bessere Lese- und Schreibfähigkeiten, haben mehr Fantasie und sind besser auf die schulische Bildung vorbereitet. Das Büchertauschhäuser ist auch ein Ort der Begegnung. Die Kinder können hier nicht nur Bücher finden, sondern auch andere Lesefreunde kennenlernen. Das Teilen von Büchern schafft Verbindungen in der Gemeinschaft und fördert den sozialen Zusammenhalt. Seit Anfang des Jahres steht es im Sommer allen Besuchern des Freibades und im Winter den Schlitts...

Weiterlesen
  1387 Aufrufe
SEP
22

Wie kommen die Punkte auf den Fliegenpilz?

Wie kommen die Punkte auf den Fliegenpilz

Wie kommen die Punkte auf den Fliegenpilz? Berlin (AfK) - Den Fliegenpilz kennen Kinder. Er hat einen roten Hut mit weißen Punkten drauf. Wie aber kommen die eigentlich dorthin? Der Fliegenpilz gilt als Glücksbringer. Daher ist er zum Beispiel auf Geburtstagskarten aufgedruckt. Er wächst von Juni bis zum Winter bei uns. Er gehört zu den Wulstlingen, zu denen auch der Grüne Knollenblätterpilz gehört. Der ist sehr giftig. Der Fliegenpilz kommt nicht an ihn heran, aber harmlos ist er auch nicht. Daher dürfen wir ihn nicht essen. Der Fliegenpilz wird bis zu 20 Zentimeter hoch. Fast ebenso breit wird sein Hut. Wenn er wächst, dann schiebt er sich zunächst mal als Knolle aus dem Boden. Sie ist so groß wie eine Kastanie und umgeben von einer weißen Haut. Aus der Knolle bilden sich dann der Hut de...

Weiterlesen
  553 Aufrufe